29.04.2018 Feuerwehrfrühschoppen mit Fahrzeugsegnung in Höhnhart

 

Eine Abordnung von 19 Feuerwehrmitgliedern der FF-Moosbach rückte zum Feuerwehrfrühschoppen mit Fahrzeugsegnung zur FF-Höhnhart aus. Die FF – Höhnhart ist nun in Besitz eines modernen TLFA-2000 der Firma Seiwald.

FF_Moosbach-4985

Foto © Gerald B. – Photography

20.04.2018 Frühjahrsübung der FF – Moosbach

Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen. Der Übungsleiter HBI Christian Burgstaller lies sich ein realistisches Unfallszenario mit 3 beteiligten Fahrzeugen einfallen. Da noch zusätzlich die Annahme eines Großschadensereignisses in einer Nachbargemeinde getroffen wurde, konnte uns nur die FF – Mauerkirchen mit der notwendigen Bergeausrüstung unterstützen. OFM Lorenz Hofmann der auch dem First Responder Team Mauerkirchen angehört, schminkte die Statisten mit realistischen Verletzungsmustern.

Beim Eintreffen an der Unfallstelle war das First Responder-Team Mauerkirchen bereits vor Ort und konnte dem Einsatzleiter einen schnellen Überblick über die Verletzungsmuster der Unfallopfer geben. Die ersten Schritte waren das Absichern der Einsatzstelle und parallel dazu wurde der Brandschutz aufgebaut und die Fahrzeuge gesichert. Das First Responder Team stellte sofort innere Retter ab, die sich im Fahrzeug um die verletzten Personen kümmerten. Die FF – Mauerkirchen bereitete gleich nach dem Eintreffen das hydraulische Rettungsgerät vor und konnten so die Unfallopfer schnellstens aus den demolierten Fahrzeugen retten.

Bei der anschließenden Nachbesprechung mit dem First Responder Team und der FF – Mauerkirchen wurden die einzelnen Schritte nochmals  detailliert besprochen.

Durch solche Gemeinschaftsübungen kann eine noch feinere Abstimmung der erforderlichen Maßnahmen erfolgen. Dadurch wird bei realen Einsätzen wertvolle Zeit eingespart.

Wir möchten uns nochmals beim First Responder Team Mauerkirchen und der FF – Mauerkirchen für die perfekte Zusammenarbeit bedanken!

FF Mauerkirchen: 15 Feuerwehrmitglieder  –  RLF-A / KDO
FF – Moosbach:       25 Feuerwehrmitglieder – TLF / LF


Foto © Gerald B. – Photography

Jugendfeuerwehrleistungsabzeichen in Gold

Am 7. April konnten 4 Jugendfeuerwehrmitglieder der FF. Moosbach im Einsatzzentrum Eggelsberg das höchste Leistungsabzeichen dass es für die  Feuerwehrjugend zu  erreichen gibt, entgegen nehmen!

Die Jugendfeuerwehrmitglieder mussten Ihr Können und Wissen in den Stationen  unter Beweis stellen:

  • Erkennen u. Zuordnen von Geräten für den Brandeinsatz und technischen Einsatz
  • Auslegen einer Angriffsleitung
  • Aufziehen der Angriffsleitung
  • Herstellen einer Saugleitung
  • Erste Hilfe
  • Absichern der Unfallstelle
  • Planspiele
  • Theoretische Prüfung (Fragen)

Wir gratulieren Tischlinger Florian, Hanak Florian, Piringer Tobias sowie Leingartner Michael zum erworbenen Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold!

FJLA_Gold

19.04.2018 VU Aufräumarbeiten

Stichwort: VU Aufräumarbeiten
Ort: Moosbach – Kreuzung Reisedt – Spraidt
Datum und Uhrzeit: 19.04.2018 17:40 – 18:36
Gesamtstunden: 14,88 h
Mannstärke: 14 Mann & 2 Reserve im Feuerwehrhaus
Fahrzeuge: TLF-2000A / LF-A
Bericht: 17:40 Alarmierung durch Landeswarnzentrale
– Ausfahrt mit TLF und LF
– Lotsendienst
– Absichern der Einsatzstelle incl. 1 fachen Brandschutz
– 1 Auto wieder aufgestellt
– 2 Hunde aus dem Kofferraum des Autos befreit
– Unfallstelle gesäubert / Ölbindemittel
18:36 Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

 

17.04.2018 VU Aufräumarbeiten

Stichwort: VU Aufräumarbeiten
Ort: Moosbach – „Kremserkurve“ B142
Datum und Uhrzeit: 17.04.2018 03:16 – 04:24
Gesamtstunden: 14,69 h
Mannstärke: 13 Mann
Fahrzeuge: TLF-2000A / LF-A
Bericht: 03:16 Alarmierung durch Landeswarnzentrale
– Ausfahrt mit TLF und LF
– Lotsendienst
– Absichern der Einsatzstelle incl. 1 fachen Brandschutz
– Beleuchtung aufgebaut
– Kleinbus wieder aufgestellt
– Unfallstelle gesäubert
04:24 Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

 

 

 

14.04.2018 ASLT auch genannt „Finnentest“

 

Am 12.04.2018 und am 14.04.2018 fand der alljährliche Atemschutzleistungstest der FF – Moosbach statt. 15 Atemschutzträger stellten sich der Leistungsprüfung und kamen dabei ordentlich ins Schwitzen.

Dies ist ein genormter und wissenschaftlich evaluierter Belastungstest in der kompletten persönlichen Schutzausrüstung mit Pressluftatmer über insg. 5 Stationen, diese müssen in einer vorgeschriebenen Zeit von 14,5 Minuten abgearbeitet werden.

Der Test wurde von der finnischen Universität Kuopio ausgearbeitet und von daher kommt auch der „Spitzname“.

Das Ziel der Übung ist ob neben der gesundheitlichen Eignung, auch die für schweren Atemschutz erforderliche körperliche Eignung (Kraft, Ausdauer, Motorik, Koordinationsvermögen unter Belastung etc.) gegeben ist. Zudem dient es der Selbstreflexion der eigenen Fitness anhand der vorgegebener Belastungsübungen.

Alle 15 Atemschutzträger der FF – Moosbach bestanden den Test vorzüglich!

Station 1: Gehen ohne und mit Kanistern 
Zeit: 4 Minuten
Strecke: 100m ohne und 100m mit 16,6kg schwere  Kanister


Station 2: Stiegen hinauf- und heruntersteigen
Zeit: 3,5 min
In Summe: ~ 180 Stufen (90 hinauf und 90 hinunter)

Station 3: Station Hämmern eines LKW – Reifens
Zeit: 2 min
Reifen (liegt flach auf dem Boden) 3 m weit mit dem Hammer nach vorne schlagen
Hammer ~ 6 kg          Reifen ~ 47 kg


Station 4: Unterkriechen – Übersteigen von Hindernissen

Zeit: 3 min
Durchlaufen von 3 Runden: Beginnend mit durchkriechen – drübersteigen –
durchkriechen… Wendepunkt….unter/drüber/unter…..Wendepunkt (= 1 Runde!)
Länge der Bahn: 8 m Höhe der Hindernisse: 60 cm
Abstand der Hindernisse: 2 m Breite einer Hindernisbahn: 2 m


Station 5: C-Schlauch einfach rollen

Zeit: 2 min
Rollen von einem C-Schlauch (15 Meter). Während des Rollens darf sich das andere Ende nicht von der Stelle bewegen!

 

Foto: Gerald B. – Photography

05.04.2018 Monatsübung

Am Donnerstag den 05.04.2018 fand unsere monatliche Übung, dieses mal mit dem Thema: „Löscheinsatzübung mit Innenangriff + Personenrettung“ statt. Ausgearbeitet wurde die Übung von HBM Michael Thaller und HBM Katharina Sellmaier.

Als Übungsobjekt wurde uns die Fahrzeughalle der Firma Bramberger in Matzelsberg zur Verfügung gestellt. Mit Nebelmaschinen wurde diese total verraucht, so dass ein praxisnaher Innenangriff mit schwerem Atemschutz simuliert werden konnte. Es galt dabei 2 Verletzte Personen aus dem Brandobjekt zu retten.

Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals bei der Firma E. Bramberger – Transporte und Baggerungen herzlich bedanken.


Aus der Sicht eines Feuerwehrmannes mit Atemschutz:

FF_Moosbach-1533

Übungsteilnehmer: 21 Feuerwehrmitglieder
Foto: Gerald B. – Photography
http://www.kreativ-bg.at